G-Power

ist ein weltweit tatiger Anbieter von Zubehorprodukten fur BMW-Fahrzeuge. Daruber hinaus ist die Firma Hersteller von Fahrzeugen in Einzelfertigung.

G-Power

Die Geschichte von begann 1971 in Neu-Isenburg bei Frankfurt mit der Veredelung von Fahrzeugen der Marke BMW. 1973 ubernahm die Firma den Betrieb der Alpina-Vertretung im Rhein-/Main-Gebiet ab 1973.

G-Power

Ab 1983 erfolgte die Konzentration auf das Kerngeschaft, das BMW-Tuning, und die Aufgabe der Alpina-Vertretung. Meilensteine aus dieser Zeit sind die Einfuhrung des DTM-Stils bei Endschalldampfern, sowie die Entwicklung des sogenannten Keilform-Fahrwerks in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Koni. 1986 startete die eigene Produktion von Zubehorprodukten fur diverse BMW-Modelle. Die Beteiligung an einem britischen Hersteller fur Abgasanlagen ermoglichte es , Sportendschalldampfer mit der eigenentwickelten Deeptone Technology zu produzieren.

1995 ubernahm Zoran Zorneke die Marke . Der Firmensitz wurde in neue Raumlichkeiten nach Brunsbuttel verlegt. Kurz darauf prasentierte das erste einer Reihe von Kompressorsystemen, welches basierend auf einem ASA-Radialverdichter entwickelt wurde. Das Evo-Kompressorsystem fur den BMW M3 E36 ermoglichte eine Leistungssteigerung von 210 kW (286 PS) auf 294 kW (400 PS). Neben Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kompressorsystemen vertrieb weiterhin Aerodynamik-Anbauteile, Fahrwerke und Abgasanlagen fur nahezu die gesamte BMW-Modellpalette.

2005 erweiterte den Betrieb um einen eigenen Fertigungsbetrieb fur Aerodynamikanbauteile. Dieser Unternehmensteil brachte im gleichen Jahr das selbst entwickelte Aerodynmik-Programm fur die BMW-Reihen 3er, 5er, 6er, 7er und Z8 zur Marktreife, sowie das ebenfalls selbst entwickelte Leichtmetallrad Silverstone Diamond.

2007 stellte das 404 kW (550 PS) starke G3 CSL V10 Coupe vor. Das BMW M3 E46 Coupe mit integrierten V10-Triebwerk aus dem BMW M5 E60 war nur als Komplettfahrzeug erhaltlich.

Seit Anfang 2008 ist in die ASA Group integriert. Dies zog einen Umzug der Firmenzentrale aus dem norddeutschen Brunsbuttel in das suddeutsche Autenzell nach sich. Als erstes Projekt, welches nach Ubernahme realisiert wurde, entstand das Bi-Kompressorsystem fur das BMW V10-Triebwerk aus dem BMW M5 E60 und BMW M6 E63. Mittels zweier ASA-Radialverdichter und einem Ladedruck von ca. 0,8 bar rel. wird eine Leistungssteigerung von 373 kW (507 PS) auf bis zu 588 kW (800 PS) im G-POWER M6 Hurricane RR erzielt. Der G-POWER M5 Hurricane RR halt mit einer Hochstgeschwindigkeit von 372 km/h den Weltrekord fur die schnellste Limousine der Welt.

Show More
Добавить комментарий